I need that song, those trusty chords could pull me trough...
Ein Buch muß die Axt sein
für das gefrorene Meer in uns.
Franz Kafka
Die Buchfrage von LovelyBooks

„Sixteen Moons – Eine unsterbliche Liebe“ von Kami Garcia und Margaret Stohl

In Gatlin ist alles vor zehn, zwanzig oder dreißig Jahren geschehen. Es ist furchtbar langweilig, findet Ethan. Doch das ändert sich für ihn schlagartig. Als er die schöne Lena trifft, weiß er, sie ist das Mädchen, das er seit Monaten in seinen Träumen sieht. Es sind schreckliche Träume, Albträume. Doch er versucht Lena, die er schon vor der ersten Begegnung liebt, zu retten, in den Träumen und im wirklichen Leben, denn auf ihrer Familie lastet ein schrecklicher Fluch…

„Sixteen Moons – Eine unsterbliche Liebe“ des Autoren Duos Kami Garcia und Margaret Stohl ist der Auftakt der „Caster- Chroniken“ und eine mystisch, magische Liebegeschichte, die von einem uralten Fluch bedroht wird.

Am Anfang des Buches wird Gatlin beschrieben und genau wie die kleine Stadt charakterisiert wird, liest es sich leider auch: langweilig. Außer einigen beunruhigenden Träumen und einer neuen Mitschülerin, die anfangs eher merkwürdig als magisch wirkt, passiert nicht viel. Verstärkt wird dieser schleppende Anfang auch durch seltsam sprachliche Formulierung, die den Lesefluss stören.

Doch langsam aber sicher entwickelt sich nach den ersten beschwerlichen 180 Seiten, eine ungewöhnliche, magische und ganz sacht auch eine romantische Atmosphäre. Ungewöhnlich, weil die Autorinnen sich mit Lenas Familie wirklich etwas Neues haben einfallen lassen. Es treten keine Vampire, Werwölfe, Engel oder sonstige schon fast „normale“ magische Wesen auf. Garcia und Strohl verwenden zwar einige Elemente dieser Kreaturen, schaffen aber weitestgehend eine ganz eigene Welt. Die Welt der Caster…

Diese tragen zwar äußerst ungewöhnliche und zungenbrecherische Namen, wie Palimpsest, haben aber spannende Fähigkeiten und Eigenschaften. Endlich eine wirklich innovative Geschichte, die viele Überraschungen für den Leser bereit hält und dadurch nicht leicht zu durchschauen ist.

Die Liebesgeschichte zwischen Ethan und Lena wird nach dem schleppenden Anfang sehr feinfühlig und liebevoll aus Ethans Sicht erzählt. Man merkt bald, dass Lena auf eine seltsame, nur mit Magie zu erklärende Art und Weise anders ist, doch lange Zeit werden Ethan und der Leser im Unklaren gelassen. Dadurch liest man immer weiter und weiter, die Geschichte nimmt stetig an Spannung zu und gegen Ende der Geschichte möchte man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Ins Auge fällt das geheimnisvolle, in dunklen Farben gehaltene Cover, das Schlüsselelemente der Geschichte beinhaltet. Als besonders schön empfand ich die häufige Präsenz des Liedes „Sixteen moons“, das man sich auf der ebenfalls sehr liebevoll gestalteten Homepage anhören kann. Er passt wunderbar zur mystischen Atmosphäre und untermalt diese stimmungsvoll.

Im August nächsten Jahres erscheint voraussichtlich der zweite Teil um Ethan und Lena. Ich bin gespannt und denke, dass noch viel Potenzial in der Geschichte steckt. Daher gebe ich erst einmal 3 Sterne mit Tendenz nach oben.

Vielen herzlichen Dank an den cbj- Verlag, für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. 

Hier geht es zur Website

544 Seiten 

cbj

"Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe" auf Amazon

DesignPicture
Gratis bloggen bei
myblog.de