I need that song, those trusty chords could pull me trough...
Ein Buch muß die Axt sein
für das gefrorene Meer in uns.
Franz Kafka
Die Buchfrage von LovelyBooks

"Alterra – Die Gemeinschaft der Drei" von Maxime Chattam

Nichts ist mehr wie es war. Nach einem verheerenden Sturm über New York, ist die Welt eine andere geworden. Die Erwachsenen sind entweder verschwunden oder haben sich in Mutanten verwandelt. Nur die Kinder sind übrig und kämpfen gemeinsam um das Überleben, in der dem Menschen feindlich gewordenen Welt. Für Matt, Tobias und Ambre beginnt ein unglaubliches Abenteuer, denn nicht nur die Natur ist für sie und die anderen Kinder gefährlich…

„Alterra – Die Gemeinschaft der Drei“ des französischen Autors Maxime Chattam ist der äußerst spannende Auftakt der „Alterra“- Trilogie.

Die Geschichte um Matt beginnt recht normal. Er und seine Freunde spielen leidenschaftlich Rollenspiele und chatten. Sie sind ganz normale Jugendliche, so dass sich der Leser relativ gut mit ihnen identifizieren kann. Doch dann kommt der Sturm – und die Welt ist eine andere als zuvor.

Matt und Tobias verlieren ihre Familien, ihre Freunde, einfach alles bisher dagewesene. Sie sind auf sich allein gestellt in einer ihnen unbekannten, gefährlichen Umgebung. Der Schock darüber und die Aussichtslosigkeit, die besonders Tobias verspürt, werden auch dem Leser sehr deutlich. Werden sie jemals wieder irgendwo zu Hause sein? Oder müssen sich die Jungen von nun an allein gegen die neuen Gefahren wehren? Die Verzweiflung über den Verlust der Familie, Freunde und des Zuhauses wird sehr überzeugend dargestellt, so dass auch der Leser nachzudenken beginnt, wie schwer es doch sein muss auf einmal ganz allein zu sein, ohne Aussicht auf eine Zukunft. Und immer stellt sich die Frage: Was ist mit der Erde geschehen?

Durch die sehr dichte Atmosphäre spürt man die Verzweiflung Tobys und den Schock Matts, doch die meiste Zeit über ist die Stimmung einfach nur mitreißend und fesselnd. Es lauern so viele Gefahren aus Ecken, aus denen man es nicht für möglich gehalten hätte. Die Natur selbst ist zum Feind geworden, so dass man immer auf der Hut sein muss, vor neuen Bedrohungen, von denen es viele gibt, sehr viele…

Das Abenteuer, das Matt, Ambre und Tobias erleben steckt voller überraschender Wendungen, die schwer zu durchschauen sind. Das macht die Geschichte zusätzlich spannend, denn man fragt sich oft, wie und ob sich noch alles zum Guten wenden kann. Der Autor beweist viel Fantasy und Einfallsreichtum, ohne dass die Geschichte konstruiert wirkt. Im Gegenteil, sie wird zu einem richtigen „Pageturner“, der sich durch den flüssigen Schreibstil Chattams wunderbar lesen lässt.

Ein weiterer sehr interessanter Gedanke ist für mich der ökologische Aspekt. Da die Welt anfangs so real und alltäglich beschrieben wird, erscheint die Umwälzung, die durch den Sturm stattfindet auch nicht all zu fantastisch. Wir erleben es im Moment – Erdbeben, Überschwemmungen, Vulkanausbrüche und weitere Naturkatastrophen. Wer sagt, dass es nicht tatsächlich erste Anzeichen für eine große Veränderung sind, die stattfinden könnte? Die philosophischen Gedanken, die sich besonders Ambre zu diesem Thema macht, empfand ich ebenfalls als interessant und gar nicht abwegig.

Maxime Chattam verbindet das aktuelle und wichtige Thema der Umweltzerstörung und Ausbeutung der Natur, mit einer fantastisch spannenden Zukunftsvision, die zum großen Abenteuer für Matt, Tobias, Ambre und den Leser wird, in einer Welt ohne (normale) Erwachsene. Eine Geschichte, die ich gerne weiterempfehle!

Mein ganz herzliches Dankeschön an den Pan- Verlag , für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

389 Seiten

Pan

"Alterra - Die Gemeinschaft der Drei" bei Amazon

DesignPicture
Gratis bloggen bei
myblog.de