I need that song, those trusty chords could pull me trough...
Ein Buch muß die Axt sein
für das gefrorene Meer in uns.
Franz Kafka
Die Buchfrage von LovelyBooks
neue Rezension zu "Alera - Geliebter Feind"

"Alera - Geliebter Feind" von Cayla Kluver

Alera soll den eingebildeten Stelldor heiraten, den Traum aller jungen Mädchen Hytanicas, doch der 17jährigen Thronfolgerin passt das so gar nicht! Sie hat ihren eigenen Kopf, wünscht sich einen Mann den sie lieben kann und der sie sein lässt wie sie ist. Dann taucht der geheimnisvolle Narian auf, im Feindesland Cokyri aufgewachsen und erzogen, doch in Hytanica geboren. Ist er ein Spion, ein Feind oder kann man ihm vertrauen? Zu allem Überfluss fühlt sich die junge Prinzessin auch noch zu ihm hingezogen…

Cayla Kluver erzählt in „Alera – Geliebter Feind“ die Geschichte einer Prinzessin, die sich nicht ihrem Schicksal ergeben will, sondern gegen alle Konventionen versucht ihren eigenen Weg zu finden.

Mit „Alera“ hatte ich mir einen schönen, spannenden Fantasyroman erhofft, denn er ist im Piper Fantasy Verlag erschienen und das Cover spricht meines Empfindens nach auch sehr für eine fantastische Geschichte.

Doch schon nach einigen Seiten wunderte ich mich ein bisschen, nach 100 Seiten noch mehr… Wo waren denn bloß die Fantasyelemente?? Ganz einfach: nicht vorhanden. Stattdessen wurde über Alera und ihre Familie, den König, seine Frau und Aleras Schwester und natürlich Stelldor erzählt, doch von Fantasy keine Spur.

Nach dieser mittleren Enttäuschung, versuchte ich meine Erwartungen nun abzulegen, was sehr hilfreich war, denn nun konnte ich mich in die Geschichte vertiefen.

Dabei haben mich anfangs die vielen Beschreibungen ein wenig gestört. Ich finde es interessant zu erfahren, wie die Umgebung aussieht in der alles stattfindet, der Garten zum Beispiel oder Aleras Salon, aber als dann die Treppen mit den vielen angrenzenden Räumen und vielen unterschiedlichen Nutzungen erklärt wurden, schwirrte mir der Kopf. Ich empfand es einfach als etwas viel.

Doch nach diesen Anfangsschwierigkeiten hat mich die Geschichte dann doch gefesselt, denn Alera will nicht akzeptieren, dass Frauen das Eigentum ihrer Männer sind, dass Frauen nichts mit Politik zu tun haben sollen und dass sowieso alles vorgeschrieben ist. Sie ist ein wenig stur und lässt sich nichts gefallen, was mir sehr gefallen hat. Alera versucht ihren eigenen Weg zu finden, was gar nicht einfach ist, besonders als Thronfolgerin.

Ich konnte mich sehr mit ihr identifizieren und ihre Ängste, Hoffnungen und anderen Gefühle gut nach vollziehen. So dass ich regelrecht mit ihr mit fieberte und bangte, besonders wenn es um Stelldor und Narian ging, von dem man einfach nicht weiß, wie man ihn einschätzen soll, was der Geschichte einen gewissen Reiz gibt.

Aber nicht nur Narian ist undurchsichtig, auch an Stelldor werden andere Seiten beschrieben, nicht nur die schlechten, so dass man nie so richtig weiß, was nun Schein und Trug oder die Wahrheit ist…

Die Atmosphäre ist also immer mehr oder weniger gespannt, wodurch die Geschichte ganz schnell verfliegt. Einige Fragen werden zum Schluss aufgeklärt, andere bleiben offen, so dass noch viel spannender Stoff für den zweiten Teil „Alera – Zeit der Rache“, der voraussichtlich im März bei Piper Fantasy erscheinen wird, bleibt.

Für die tolle Geschichte mit leider etwas enttäuschten Anfangserwartungen gebe ich 3,5 Sterne und freue mich sehr auf den zweiten Teil!

Vielen Dank an den Piper-Verlag, für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

555 Seiten

piper

"Alera - Geliebter Feind" bei amazon

28.1.11 13:36


neue Rezension zu "Der erste Tod der Cass McBride"

„Der erste Tod der Cass McBride“ von Gail Giles

Cass steckt in einer Kiste unter der Erde. Über ein Walkytalky, das an ihrer Hand befestigt ist, kann sie mit ihrem Entführer sprechen, doch womit hat sie das verdient? Was kann sie so schlimmes getan haben, um auf solch furchterregende Weise bestraft zu werden? Hat es etwas mit David zu tun, der sie um ein Date bat, was Cass ablehnte und dass David am nächsten Morgen tot aufgefunden wurde? Hat sein Suizid etwas mit ihr zu tun?

Gail Giles konfrontiert den Leser in ihrem Psychothriller „Der erste Tod der Cass McBride“ mit einer schrecklichen Geschichte, einer grausamen Entführung und einem ungewissen Ausgang. Genug Stoff für viel Spannung!

Und so beginnt die Geschichte auch von Anfang an, denn Cass wurde bereits entführt und liegt in ihrem dunklen Grab, während ihr Kidnapper seelenruhig bei der Polizei sitzt. Von Anfang fragt man sich: Was ist mit Cass? Lebt sie? Wo ist sie? Die Fragen lassen einen bis zum Ende nicht los.

Es werden drei Erzählstränge gleichzeitig erzählt, einmal Cass in der Kiste, in der sie begraben liegt, dann Kyle der von der Polizei verhört wird und Detective Ben, der die Suche nach Cass leitet. Durch diese Montagetechnik lernt man die beiden Hauptcharaktere, besonders Cass, ganz genau kennen. Außerdem wird Spannung aufgebaut, da sie zeitlich versetzt passieren, aber unabhängig davon gemischt erzählt werden.

Der kurzweilige Roman hat mich sehr gefesselt, denn ich fand es sehr interessant, wie ein Mensch aus so unterschiedlichen Perspektiven dargestellt werden kann und wirkt. Es scheint beinahe so, als wäre Cass auseinander genommen worden, denn man erfährt so ziemlich alles über sie, die guten Seiten und die negativen Charakterzüge.

Ich konnte mich mit keiner Person identifizieren, denn auch Cass war mir nicht besonders sympathisch, so berechnend und oft abschätzig, deshalb nahm ich die Geschichte eher als Außenstehender auf, was aber nicht schlimm ist, denn es fühlte sich so ein bisschen an, wie den Sonntagskrimi zu sehen.

Die Atmosphäre war dauerhaft angespannt, so dass ich das Buch in beinahe einem Zug durchgelesen habe, was auf Grund der geringen Seitenzahl, 240, und einem flüssigen Schreibstil auch recht schnell ging. Weiter lesen


21.1.11 15:37


noch mehr Gewinnspiele :)

Hallo ihr Lieben,

ich hab noch ein paar Gewinnspieltipps für euch (einfach auf die Blognamen klicken):

Anima Libri

Meine Büchergalaxie

...was wirklich zählt...

Viel Glück und viele Grüße

leseratte...

14.1.11 21:07


"Scherbenmond"

Der Sommer ist lange vorbei. Genauso scheint es um Ellie zu stehen. Seit Monaten ist Collin verschwunden, nichts hat sie mehr von ihm gehört. Gab es ihn überhaupt wirklich? Oder hat sie alles nur geträumt? Doch das ist noch nicht alles: Auch Ellis Vater ist verschwunden. Er ist einfach nicht aus Italien wiedergekommen, schon viel zu lange. Nun ist es an Ellie, ihren Bruder zurück zu holen, doch schon bald nach ihrer Ankunft in Hamburg muss sie feststellen, dass etwas ganz und gar nicht stimmt…(Weiter)

Tolles Cover, oder??

14.1.11 19:08


neue Rezension zu "Flüsterndes Gold"

„Flüsterndes Gold“ von Carrie Jones

Seit dem Zaras Vater vor ihren Augen starb, ist nichts mehr wie es vorher war. Sie ist nicht mehr sie selbst, lacht nicht, weint nicht, lebt scheinbar nicht mehr. Aus diesem Grund schickt Zaras Mutter sie zu ihrer Grandma ins tiefste Maine, nicht ahnend, dass dort die wahre Gefahr lauert. Denn Zara wird von einem geheimnisvollen und genauso unheimlichen Mann verfolgt, der nichts Menschliches ans sich zu haben scheint… Weiter

10.1.11 18:51


Neue Rezension zu "Küsse nicht den Rehbaron"

„Küsse nicht den Rehbaron“ von Claire Singer

 

Klara Klug hat ihr Leben gut im Griff, wenn man mal von der „Gurkentruppe“, wie sie ihre zwei kleinen Brüder und der sich zunehmend seltsam verhaltenden Mutter absieht. Sie ist Leiterin der Schülerzeitung, die Beste in Latein und zusammen mit ihrer besten Freundin Amanda, die einzig „normale“ zwischen Ballerinas tragenden oder pferdeverrückten Mädchen der Klasse 8a. Doch als Ferdinand von Blaustein neu in die Klasse kommt ändert sich nicht nur für Klaras Mitschülerinnen alles, denn Ferdinand sieht nicht nur verdammt gut aus, sondern hat auch vorbildliche Manieren… Weiter

10.1.11 18:48


Gewinnspiele :)

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe Ihr seid alle gut reingerutscht und wünsche Euch ein tolles, gesundes und bücherreiches Jahr 2011!

Damit das Jahr auch gut beginnt habe ich hier ein paar Gewinnspieltipps für euch:

1.) Auf "book.romance" gibt es 4 tolle Bücher und 3 Lesezeichen zu gewinnen. Mitmachen könnt Ihr bis zum 03.01. um 22 Uhr. Hier ist der Link zum Gewinnspiel: klick

2.) Sarah verlost auf ihrem Blog "Lesen bildet" 5 spannende, romantische und niedliche Preise. Teilnehmen könnt Ihr bis 13.01.Hier geht’s zum Gewinnspiel: klick

3.) Und auf „Daydreaming und Dreaming“ gibt es etwas zu feiern: Der Blog wird 2 Jahre alt!!9 Bücher könnt Ihr gewinnen, wenn Ihr regelmäßige Leser seid oder es werden wollt. Bis zum 08.01. könnt Ihr hier: klick mitmachen.

Viel Glück

1.1.11 23:25


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
DesignPicture
Gratis bloggen bei
myblog.de